Alemán

Deutsch

 

2. Besuch des Museums Parque de las Ciencias

Ein Besuch im Museum Parque de las Ciencias von Granada ist ein Eintauchen in eine neue Welt.

Eine Welt in der der Besucher die Geschichte der Wissenschaft selbst in den Händen hält. Ein Ort, an dem er, anhand der Experimente, die die hellsten Köpfe unseres Planeten durchgeführt haben, teilhaben kann an dieser Weisheit. Er kann sich selbst vom Prinzip des Archimedes überzeugen, mit Licht und Schall spielen, mit Elektrizität und Erosion experimentieren, oder sich visuell die Bewegung der Erde klar machen.

Der Parque de las Ciencias bietet eine ständige Ausstellung, mit so interessanten Angeboten wie dem Saal der Biosphäre, wo man mehr über die menschliche DNA erfahren kann oder darüber, wie das Leben auf unserem Planeten entstand. Der Besucher kann auch durch ein gigantisches Kaleidoskop im Sala Percepción (Wahrnehmungssaal) gehen, die Kraft des Windes im Sala Eureka (Heureka-Saal) erfahren, oder das Erbe von Al-Andalus kennenlernen, in einem Saal der sich besonders  mit der Geschichte dieses spanisch-maurischen Staates befasst, der eine Brücke zwischen Kontinenten und Kulturen bildete.

Natürlich gibt es auch einen Saal, in dem die Kleinen (zwischen 3 und 7 Jahren) spielen und mit der Wissenschaft experimentieren können: der Sala Explora (Entdeckungssaal).

Außerdem gibt es temporäre Ausstellunge, die dem Publikum auf praktische und lehrreiche Art, die tagtägliche Wissenschaft näher bringen, sowie interessante biologische und umweltfreundliche Vorschläge.

Der Parque de las Ciencias ist aber nicht nur das. Das Planetarium fasst 83 Personen und ist von einer Himmelskuppel von 10m Durchmesser überspannt, auf welche mehr als 7000 Sterne projiziert werden, die Grenze dessen, was der menschliche Blick in einer klaren Nacht erfasst. Und damit nicht genug, der astronomische Garten, der die Umlaufbahn der Sonne und der Planeten verfolgt oder das schöne Schmetterlingsgehege machen die Anlage zum meistbesuchten Museum Andalusiens.

Um diese Erfahrung einzigartig zu machen, gibt es Monitore und Betreuer im Museum, die helfen sollen, alle Fragen des Besuchers zu beantworten. Zusätzlich gibt es für angemeldete Gruppen und Schulklassen einen Empfangssaal, wo Grundsätzliches erklärt und der Besuch organisiert wird.